Ich kämpfe. Ich kämpfe den ganzen Tag mit mir. Ich stehe auf und denke morgens schon an alles, was ich den Tag über erledigen muss. Ich arbeite und denke an den Sport, an Yoga, an den Haushalt. Ich denke an die Freizeit, die ich später habe und wie ich sie möglichst sinnvoll nutzen kann. Ich mache Sport und denke an die Arbeit. Ich habe Freizeit und kann sie doch kaum genießen.

Aber dann.

Dann atme ich durch. Drei. Mal. Tief.

Ich atme und dann bin ich. Ich bin und ich komme an, in diesem Moment, hier und jetzt. Und dann kann ich anfangen zu genießen, was ich tue. Denn ich arbeite gerne, ich treibe gerne Sport, ich mag meine Freizeit und, nun ja, Haushalt ist auch ganz ok, denke ich. Denn ich bin genau jetzt, da wo ich sein soll.

 

Lara Peters

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>